Über Uns

Die Freiwillige Feuerwehr Zeutschach wurde im Jahr 1933 von Anton Rungaldier gegründet, der auch der erste Feuerwehrhauptmann bis 1948 und dann bis zu seinem Tod am 17. Februar 1959 Ehrenhauptmann war. Aus dem Jahr 1935 ist noch eine Einladung zur Hauptversammlung am 26. Januar im Gasthaus Seidl erhalten. Unter dem Tagesordnungspunkt 3 wurde über die im abgelaufenen Geschäftsjahr 1934 angeschaffte Landfahrspritze berichtet. Unter Punkt 6 wurde über die Entsendung zum Fachkurs nach Graz, unter Punkt 7 die Teilnahme an der 40-Jahr-Feier der Feuerwehr Teufenbach und unter Punkt 8 über die Planung eines Gartenfestes im Sommer 1935 beraten. Wie wir aus Punkt 9 erfahren, rückte die Feuerwehr zu Prozessionen bei der Auferstehung, am Florianitag, zu Fronleichnam und am Ägidyusfest aus. Die Feuerwehrchronik hält die wichtigsten Ereignisse seit der Gründung fest: 1942 wurde das Rüsthaus erbaut. Im Jahr 1948 folgte HBI Johann Ritzinger als Kommandant und 1951 wurde die erste Tragkraftspritze RW 25 angekauft. Diese Spritze wurde auf einem gezogenen Anhänger transportiert. Im Jahr 1966 errang eine Kampfgruppe das bronzerne Leistungsabzeichen. 1968 nach dem Unfalltod vom Kommandanten HBI Johann Ritzinger wurde als neuer Kommandant HBI Johann Radauer gewählt und war bis 1985 Kommandant. 1969 wurde eine neue Tragkraftspritze gekauft, bei deren Einweihung fungierten Maria Rößler und Maria Maier als Patinnen. Das erste Feuerwehrauto konnte 1975 gekauft werden, Patinnen bei der Autoweihe waren Erna Köck und Anna Ritzinger. Beim Wettbewerb des Jahres 1982 erreichte eine Kampfgruppe das silberne Leistungsabzeichen. In diesem Jahr wurde auch das Dach des Rüsthauses neu gerichtet. 1984 erhielt das Rüsthaus neue Tore, 1985 wurde HBI Johann Pichler als neuer Kommandant gewählt und 1991 erkämpfte sich eine Löschgruppe das bronzerne Leistungsabzeichen. Ein Jahr später 1992 wurde von der Wettkampfgruppe das silberne Leistungsabzeichen absolviert. Die Wahl 1995 ergab als neuen Kommandanten HBI Gottfried Rößler in dessen Amtszeit bis 2005 auch der Neubau des Rüsthauses anfällt, dabei wurde das alte Rüsthaus in das neue integriert. Ebenfalls wurden im Jahr der Rüsthauseröffnung 1997 zwei Fahrzeuge von der FF-Neumarkt gekauft und von den Kameraden umgebaut. Beim Landesfeuerwehrtag 1998 in Murau konnte die Wettkampfgruppe das Leistungsabzeichen in Silber erkämpfen. Die Festhalle wurde im Jahr 2000 renoviert und auch eine neue Tragkraftspritze wurde angeschafft. Seit 2005 ist als Kommandant HBI Johann Ritzinger tätig, im selben Jahr wurde der Löschteich beim alten Forsthaus erneuert. Im darauffolgenden Jahr 2006 wurde ein neues Mannschaftstransportfahrzeug mit Allrad angeschafft, als Patinnen waren Hildegard Markolin und Maria Rößler dabei. Beim Waldfest 2007 wurde gleichzeitig ein „Zeutschachertreffen“ abgehalten, dabei wurden alle „ehemaligen Zeutschacher“ eingeladen, auch ein Kalkbrennfest wurde in diesem Jahr veranstaltet. Im Jahr 2010 konnte das neu angeschaffte Versorgungsfahrzeug mit Allrad seiner Bestimmung durch Landeshauptmann Voves übergeben werden, die Patinnen waren Karin Seidl und Sabine Köck.

DSC_0086 KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA Pumpe